Leichte Sprache - einfach mitreden!


Die hauptamtlichen Fachkräfte sollen insbesondere Beschlüsse und die Homepages in leichte Sprache "übersetzen". Auch sollen sie thematisch prüfen, an welchen Stellen Sprache zu komplex ist, um junge Menschen für bestimmte thematische Prozesse zu involvieren. Diese Themen sollen ebenfalls verstärkt in leichter Sprache behandelt werden. Je nach Schwerpunkt der Fachkräfte werden sie in ihren Bereichen die leichte Sprache anwenden und einbringen können. Zusätzlich können die hauptamtlichen Personen als Multiplikator*innen in ihren Verbänden wirken und Teamer*innen / Mitarbeiter*innen für leichte Sprache sensibilisieren.Leichte Sprache ist für alle gut. Für viele Menschen, insbesondere Menschen mit einer geringen Lesekompetenz, wird jedoch jeder Text schnell zu einem unüberwindbaren Hindernis. Hinzu kommen die alltäglichen mündlichen Aussagen, die unverstanden bleiben. Leichte Sprache hält mit klaren Regeln für eine bessere Verständlichkeit dagegen und stellt somit einen maßgeblichen Beitrag zur Barrierefreiheit dar. Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen, deren Muttersprache nicht deutsch ist, Menschen mit Legasthenie, aber auch junge Menschen, die eine oft sehr spezielle Fachsprachen insbesondere im politischen Diskurs nicht vollständig verstehen können, werden durch komplexe Sprache gesellschaftlich ausgeschlossen. Dieser Exklusion möchten wir mit unserer Fortbildung entgegenwirken.

Zielgruppe(n)
Hauptamtliche Mitarbeitende
Projektlaufzeit
01.11.2017 - 31.07.2018
Region
Niedersachsen / landesweit